Verzögerte geistige Entwicklung bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhalt:

Die Verzögerung der psychischen Entwicklung bei Kindern (die Krankheit wird oft als CRA bezeichnet) ist das langsame Tempo der Verbesserung bestimmter psychischer Funktionen: Denken, emotionaler und freiwilliger Bereich, Aufmerksamkeit, Gedächtnis, die den allgemein anerkannten Normen für ein bestimmtes Alter hinterherhinken.

Die Krankheit wird im Vorschul- oder Grundschulalter diagnostiziert. Meistens bei Voruntersuchungen vor dem Schuleintritt gefunden. Sie drückt sich in den begrenzten Ideen, dem mangelnden Wissen, der Unfähigkeit zur intellektuellen Aktivität, der Vorherrschaft des Glücksspiels, den reinen Kinderinteressen und der Unreife des Denkens aus. In jedem Einzelfall sind die Ursachen der Erkrankung unterschiedlich.

Ursachen von CRA

Verzögerte geistige Entwicklung bei Kindern

In der Medizin werden verschiedene Ursachen für geistige Behinderung bei Kindern festgestellt:

1. Biologisch:

  • Schwangerschaftspathologie: schwere Toxikose, Vergiftung, Infektionen, Verletzungen;
  • Frühgeburt;
  • fötale Hypoxie ;
  • Geburt Asphyxie;
  • infektiöse, toxische, traumatische Krankheiten im frühen Alter;
  • genetische Veranlagung;
  • Trauma bei der Geburt;
  • in der körperlichen Entwicklung hinterherhinken;
  • somatische Erkrankungen (Störungen bei der Arbeit verschiedener Organe);
  • Niederlage einzelner Stellen des zentralen Nervensystems.

2. Soziales:

  • lebenslange Aktivität einschränken;
  • psychische Verletzung;
  • ungünstige Lebensbedingungen;
  • pädagogische Vernachlässigung.

Abhängig von den Faktoren, die letztendlich zu einer Verzögerung der geistigen Entwicklung führten, werden verschiedene Arten von Krankheiten unterschieden, auf deren Grundlage eine Reihe von Klassifikationen erstellt wurde.

Arten der geistigen Behinderung

Klassifizierung der geistigen Behinderung

In der Medizin gibt es verschiedene Klassifizierungen (inländisch und ausländisch) der geistigen Behinderung bei Kindern. Die bekanntesten sind M. S. Pevzner und T. A. Vlasova, K. S. Lebedinskaya, P. P. Kovalev. In der modernen häuslichen Psychologie wird meistens die Klassifizierung von KS Lebedinskoy verwendet.

  1. Das konstitutionelle ZPR wird durch Vererbung bestimmt.
  2. Somatogenes ZPR wird als Folge einer Erkrankung erworben, die die Gehirnfunktionen des Kindes beeinträchtigt hat: Allergien, chronische Infektionen, Degeneration, Dysenterie, anhaltende Asthenie usw.
  3. Psychogene DSS wird von einem sozialpsychologischen Faktor bestimmt: Diese Kinder werden unter widrigen Bedingungen erzogen: eine monotone Umgebung, ein enger sozialer Kreislauf, ein Mangel an mütterlicher Liebe, Armut in emotionalen Beziehungen, Geldmangel.
  4. Cerebro-organic CRA wird bei schwerwiegenden pathologischen Anomalien der Gehirnentwicklung beobachtet und wird am häufigsten durch Komplikationen während der Schwangerschaft (Toxikose, Viruserkrankungen, Asphyxie, Alkoholismus oder Drogensucht von Eltern, Infektionen, Geburtsverletzungen usw.) bestimmt.

Jede der Arten in dieser Klassifikation unterscheidet sich nicht nur in den Ursachen der Erkrankung, sondern auch in den Symptomen und im Behandlungsverlauf.

Symptome ZPR

Mit Sicherheit kann die Diagnose der CRA nur an der Schwelle der Schule gestellt werden, wenn offensichtliche Schwierigkeiten bei der Vorbereitung auf den Bildungsprozess bestehen. Bei genauer Beobachtung des Kindes können Symptome der Krankheit jedoch früher bemerkt werden. Dazu können gehören:

  • die Verzögerung der Fähigkeiten und Fähigkeiten von Gleichaltrigen: Ein Kind kann nicht die einfachsten, für sein Alter charakteristischen Handlungen ausführen (Beschlagen, Anziehen, persönliche Hygienefähigkeiten, selbstständiges Essen);
  • Ungesellige und exzessive Isolation: Wenn er andere Kinder meidet und nicht an gemeinsamen Spielen teilnimmt, sollte dies die Erwachsenen alarmieren.
  • Unentschlossenheit;
  • Aggressivität;
  • Angstzustände;
  • In der Kindheit beginnen diese Kinder, den Kopf zu halten, die ersten Schritte zu unternehmen und zu sprechen.

Wenn die geistige Entwicklung bei Kindern verzögert wird, sind Manifestationen der geistigen Behinderung und Anzeichen einer Beeinträchtigung in dem für das Kind sehr wichtigen emotional-volitativen Bereich möglich. Oft gibt es eine Kombination von ihnen. Es gibt Fälle, in denen sich ein Kind mit CRA praktisch nicht von demselben Alter unterscheidet, aber meistens ist die Rückständigkeit ziemlich spürbar. Die endgültige Diagnose wird von einem pädiatrischen Neurologen während einer fokussierten oder prophylaktischen Untersuchung gestellt.

Unterschiede zur geistigen Behinderung

Wenn bis zum Ende der jüngsten (4. Klasse) des Schulalters Anzeichen einer CPS bestehen, beginnen die Ärzte, entweder über geistige Behinderung (PP) oder über Konstitutionellen Infantilismus zu sprechen. Diese Krankheiten sind unterschiedlich:

  • Mit EO ist die geistige und intellektuelle Unterentwicklung irreversibel, mit EPR ist alles mit dem richtigen Ansatz korrigierbar.
  • Kinder mit geistiger Behinderung unterscheiden sich von geistig behinderten Menschen darin, die Hilfe, die sie erhalten, zu nutzen, um sie selbständig auf neue Aufgaben zu übertragen.
  • Ein Kind mit CRA versucht zu verstehen, was gelesen wurde, während bei einer PP dieser Wunsch fehlt.

Bei der Feststellung der Diagnose muss nicht aufgegeben werden. Moderne Psychologie und Pädagogik können diesen Kindern und ihren Eltern umfassende Unterstützung bieten.

Behandlung der geistigen Behinderung bei Kindern

Behandlung der geistigen Behinderung

Die Praxis zeigt, dass Kinder mit geistiger Behinderung möglicherweise zu Schülern einer gewöhnlichen Gesamtschule werden und nicht zu einer speziellen Vollzugsschule. Erwachsene (Lehrer und Eltern) sollten verstehen, dass die Schwierigkeiten, diese Kinder zu Beginn des Schullebens zu unterrichten, keineswegs das Ergebnis von Faulheit oder Nachlässigkeit sind: Sie haben objektive, recht ernste Gründe, die gemeinsam und erfolgreich überwunden werden sollten. Diese Kinder sollten von Eltern, Psychologen und Lehrern umfassend unterstützt werden.

Es beinhaltet:

  • individuelle Annäherung an jedes Kind;
  • Unterricht bei einem Psychologen und einem taubstummen Pädagoge (der sich mit Problemen der Kindererziehung befasst);
  • in einigen Fällen medikamentöse Therapie.

Vielen Eltern fällt es schwer zu akzeptieren, dass ihr Kind aufgrund der Natur ihrer Entwicklung langsamer als andere Kinder lernen wird. Dies muss jedoch getan werden, um dem kleinen Studenten zu helfen. Elternbetreuung, Aufmerksamkeit, Geduld, gepaart mit der qualifizierten Hilfe von Fachleuten (Lehrer-Pathologe, Psychotherapeut) werden ihm eine gezielte Ausbildung ermöglichen und günstige Lernbedingungen schaffen.

Kommentare (1)
19. März 2017 | 11:50
Tatjana

Cerebrolysin stimuliert das Gehirn, verbessert das Gedächtnis und die Gehirnaktivität. Die Tochter wird vom Arzt für regelmäßige Behandlungen mit diesem Medikament verschrieben, ich sehe Verbesserungen. Natürlich ist die Rolle der Eltern für die Entwicklung und Anpassung dieser Kinder von großer Bedeutung.

Hinterlasse einen Kommentar
(erforderlich)
(erforderlich)

Neue Artikel
Schwangerschaftskalender
Tabelle
Höhe und Gewicht
Kalender
Impfungen
DE BG LT GG FGIROGIRO

im Obergeschoss